Bad Harzburg

Bad Harzburg

Die springenden Pferde in der Bummelallee und die lustigen Gnome auf dem Jungbrunnen in der Stadtmitte sind nur zwei Hingucker beim Spaziergang durch die Bad Harzburger Innenstadt. Eingerahmt von mächtigen Kastanien laden zahlreiche Geschäfte, Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Zwei Wässerchen für die Gesundheit sind in der historischen Wandelhalle im Badepark zu genießen. Im Kurpark heißt es wie für den gesamten Aufenthalt in Bad Harzburg aktiv sein, entspannen und sich einfach wohlfühlen.

Wunderwasser-Zauber

Der große Menschheitstraum ist der Jungbrunnen. Fast alle Kulturen träumen von dieser Wunderquelle. Alt und beladen mit den Mühen des Lebens scheint der Jungbrunnen die Lösung schlechthin zu sein. Nach dem Bad ist plötzlich die Jugend wieder da. Und dann? Na, dann ist alles wieder gut. Wirklich? Erfreulicherweise ist es im Leben etwas anders als in der Sage vom Jungbrunnen. Denn Jugend hat etwas mit einer Geisteshaltung zu tun und nicht mit einer Anzahl von wenigen Lebensjahren. Der Jungbrunnen in der Stadmitte Bad Harzburgs erzählt genau von dieser Lebensphilosophie und von der Lächerlichkeit des Jugendwahns, denn nichts macht so alt, wie der ständige Versuch, jung zu bleiben.

Die Figuren schuf der Metallgestalter Jochen Müller aus Quedlinburg: Ein nackter König, ein alter Mann mit Stock, eine junge Nixe, die sich im Spiegel betrachtet, ein kleines Teufelchen...

Wo bummeln wirklich noch bummeln bedeutet

Großstädter werden sich wundern: Einkaufen in Bad Harzburg ist herrlich entspannend. Kaum vorstellbar, dass auf der mit alten Kastanien umsäumten Bummelallee einst noch staubende Pferdekutschen die Fußgänger beim gemütlichen Schlendern störten. Erst Ende der 70-er Jahre wurde die Herzog-Wilhelm-Straße offiziell zur verkehrsberuhigten Zone und das Einkaufen in der Innenstadt gestaltet sich seitdem als besonders stressfrei. Begleitet vom erfrischenden Plätschern der Radau können Sie einiges entdecken: Vor allem inhabergeführte Geschäfte, die fast schon eine Rarität in Zeiten der großen Handelsketten sind, bieten ein gut sortiertes Angebot an Kleidung, Schuhen und Souvenirs. Zahlreiche Restaurants und Cafés laden zwischendurch zur Stärkung ein. Diese werden Sie auch gut gebrauchen, denn die Bummelallee erstreckt sich auf einer Länge von rund zwei Kilometern!

Bündheimer Schloss

Die "Gute Stube" Bad Harzburgs

Bis 1573 hatte der Amtmann des Amtes Harzburg seinen Sitz auf der Harzburg. Die Tätigkeit des Amtmannes, dem Rechtsprechung und Verwaltung oblag, war seit dem 16. Jahrhundert vielseitiger geworden. Es lag nahe, den Amtssitz in die Nähe des Herzoglichen Gutshofes in Bündheim zu legen. Herzog Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel (1568-1589) verfügte den Beginn eines Neubaus, der 1573 unter dem Amtmann Simon Thomas fertig gestellt wurde.

Der dreißigjährige Krieg verschonte auch das Amt Harzburg nicht. 1626 zerstörten Wallensteinsche Soldaten den gesamten Amtsbezirk und richteten eine ungeheure Verwüstung an. Dem fiel auch das erste Amtshaus zum Opfer. Herzog August ließ aus den Resten und mit den Steinen der 1650 abgerissenen Harzburg ein neues Amtshaus bauen. Dieses neue Haus hatte aber im Dach einen gravierenden Konstruktionsfehler. 1685 ließ es der Herzog deshalb niederreißen und erneut aufbauen.

Dieses dritte Amtshaus gibt es noch heute. Umgebaut und modernisiert dient es jetzt - vor allem der sogenannte Rittersaal - kulturellen Veranstaltungen und herausragenden und repräsentativen Festlichkeiten als Refugium.

Ältestes Gestüt in Deutschland:

Von der Tradition zur Eventlocation

Im Jahr 1413 wurde das Gestüt im heutigen Bad Harzburg vom Herzog von Braunschweig, dessen Wappenfarben das Gestüt noch immer trägt, gegründet. Vor 170 Jahren spezialisierte sich Deutschlands ältestes Gestüt auf schnelle Vollblüter. Im Jahr 1966 übernahm die Norddeutsche Landesbank (NORD/LB) über ihre 100%ige Tochter „Braunschweig GmbH“ den Gestütsbetrieb und wurde zeitgleich auch Hauptsponsor des Harzburger Rennvereins von 1880 e.V.
Zum 31. Dezember 2016 hat die Braunschweig GmbH den Betrieb des Gestüts, das landschaftlich äußerst reizvoll liegt und dessen historische Gebäude unter Denkmalschutz stehen, eingestellt. Nach einer umfassenden Sanierung durch Privatinvestoren wurde das Gestüt nicht nur bewahrt, sondern auch weiterentwickelt und wird u.a. jetzt als Veranstaltungsort für Events, wie z.B. ertsmalig 2022 “Advent auf dem Gestüt” genutzt.

Der Ringwanderweg um Bad Harzburg

Start und Ziel ist am "HarzWaldHaus" im Kurpark.

Bad Harzburg auf dem Ringwanderweg erkunden:

 

Museum in der Remise

Der Harzklub Bad Harzburg stellt Exponate in sieben Räumen aus

Seit 1994 gibt es eine Ausstellung von erhaltenswerten Gegenständen in der Remise. Bis heute erfuhr diese Sammlung von Exponaten eine fortwährende Erweiterung; zuletzt im Jahre 2001 durch die Einrichtung eines Burgbergzimmers mit Funden, die bei Ausgrabungen der alten Harzburg gemacht wurden. Seitdem hat das Haus die Bezeichung "Museum in der Remise" erhalten. Die Remise ist direkt neben dem Rathaus zu finden. Es handelt sich bei dem denkmalgeschützen Gebäude um die Wagenremise des einstigen Oberforstamtes Harzburg.
Der Eintritt ist frei! Öffnungszeiten und weitere Informationen unter: www.harzklub-badharzburg.de/remise/