Die Heilkraft der Bad Harzburger Natur-Sole

Bohrung Sole Therme

Heilwasser vom Feinsten

In vielen Kulturen dieser Welt wird das Salz als heilig angesehen, denn Salz bedeutet Leben. Das Salz der Bad Harzburger Sole-Therme zeigt seine Wirksamkeit bei folgenden Indikationen

  • Rheuma (chronisch und degenerativ)
  • Haltungsschäden, Skoliosen - Lumbago, Ischialgien
  • Myalgien, MyogelosenAsthma, Chronische Bronchitis
  • Altersbeschwerden - Zivilisationsschäden
  • Vegetative Dystonie
  • Unfall-Nachbehandlung - nach Operationen, Frakturen

Der Salzgehalt der Bad Harzburger Natur-Sole beträgt ca. 2,8%.

 

Woher kommt das Wasser der Bad Harzburger Sole-Therme?

 

Die Bad Harzburger Sole-Therme ist eine der besten in Niedersachsen.
Ihre heilkräftige Natur-Sole sprudelt aus dem geologischen Untergrund der rund 840 Meter tiefen Dr. Harras Schneider-Quelle mit 25° Grad.

Der nördliche Harzrand wird durch eine große tektonische Bruchzone, die „Nordharzrand-Überschiebung“, beherrscht. Südlich davon stehen die 270 - 400 Mio. Jahre alten paläozoischen Gesteine des Harzes an. Dies sind bei Bad Harzburg vor allem kontaktmetamorphe, d.h. durch Hitzeeinwirkung veränderte, gefaltete Grauwacken- und Tonschiefer-Hornfelse mit Granit- und Gabbrointrusionen. Nördlich davon bilden jüngere mesozoische und quartäre Schichten von Buntsandstein und Muschelkalk bis hin zu Flussschottern aus den letzten Jahrtausenden den Untergrund. Entlang der Überschiebung sind die Harzgesteine durch tektonische Vorgänge um mehr als 5000 m emporgehoben worden. Sie haben die mesozoische Gesteinsfolge soweit mitgeschleppt und dabei aufgerichtet, dass die ursprünglich horizontal abgelagerten Schichten heute steil überkippt nach Süden einfallen. Auch die Nordharzrand-Überschiebung fällt mit 40° - 55° nach Süden ein.

So kommt es, dass an der Überschiebung alte paläozoische Harzgesteine die jüngeren mesozoischen Gesteine des Harzvorlandes überlagern.

Die Solebohrung der Dr. Harras Schneider-Quelle traf die Nordharzrand-Überschiebung in einer Tiefe von 488 m an. Bis 620 m durchbohrte sie rote und grüne Tonsteine des Oberen Buntsandsteins und bis zur erreichten Endteufe bei 840 m folgten hellgraue Kalk- und Mergelsteine des Unteren, Mittleren und Oberen Muschelkalks. Die Sole tritt im Bereich des Muschelkalks ins Bohrloch ein. Der Kalk ist hier infolge der Bewegungen entlang der Überschiebung stark geklüftet. Nach Isotopen-Untersuchungen der Sole stammt deren Mineralgehalt aus Salinargesteinen des Zechensteins in größerer Tiefe.

Neugierig geworden? Wollen Sie mehr zur spannenden Geologie des Harzes erfahren? Dann besuchen Sie den GeoPark Harz . Braunschweiger Land . Ostfalen auf www.geopark-harz.de oder seine Informationszentren. 

 

Heilwasseranalyse der Thermalsolequelle
(Dr. Harras Schneider)

 

Massenkonzentrationmg/l 
Natrium Na +7040 
Kaliun K +106 
Magnesium Mg 2+200 
Calcium Ca 2+1120 
Eisen Fe 2+0,60 
Mangan Mn 2+0,07 
Ammonium NH4+0,34 
Summe:8467,01 
Fluorid F -3,97 
Chlorid Cl -10700 
Jodid J - - 
Sulfat SO4 2-3620 
Nitrit NO2 -<0,005 
Nitrat NO3 -3,3 
Hydrogencarbonat HCO3 -70,0 
Summe:14393,30 
gelöste feste Stoffe22860 
alle Veranstaltungen
nur Highlights

Die Natur aus einer anderen
Perspektive erleben

Auf geht's! Rauf geht's!

Auf Niedersachsens erstem
Baumwipfelpfad

zum Baumwipfelpfad

Der beliebte Brocken ist mit 1141,2 m ü. NN höchster Berg des Harzes und Norddeutschlands.
Der Brocken als Wanderziel!

Geführte Brockentouren
loading
Bitte warten...